ennomane

März 29

Ich habe nicht #selbstgeboren -

Vor einigen Tagen stellte die Hebamme Anna Virnich in ihrem Blog „Selbst Geboren“ ein gleichnamiges Buchprojekt vor, für das sie Erfahrungsberichte von Menschen sucht, die eben „selbst geboren“ haben. Damit meint sie aber nicht etwa alle Menschen, die schon einmal ein Kind zur Welt gebracht…

März 28

Wer sanktioniert das Jobcenter? -

"Wer Geld vom Staat will, solle auch etwas dafür tun, lautet die Devise. Diese wohlfeile Argumentation ist angesichts kafkaesker Zustände in den Jobcentern perfide."

März 27

Panik im SEO-Paradies -

"Wie falsch kann man das World Wibe Web eigentlich verstehen?"

März 19

Der elitäre Charakter der Literaturdebatte -

"Die Debatte darum, welche Voraussetzungen gute Literatur braucht, ist ein Scheingefecht. Viel wichtiger wäre eine Diskussion um neue Veröffentlichungswege jenseits der Macht der großen Verlage."

März 14

Why Big Data Isn’t Necessarily Better Data -

"The mistake of many big data projects, the researchers note, is that they are not based on technology designed to produce valid and reliable data amenable for scientific analysis. The data comes from sources such as smartphones, search results and social networks rather than carefully vetted participants and scientific instruments."

März 13

Pareidolie -

"Menschen wollen Muster. Muster versprechen Regeln, geben Halt und vermitteln das beruhigende Gefühl, etwas zu sehen, das man nicht erst verstehen muss, weil es schon im Kopf abgelegt ist. Besonders musterfixierte Menschen nennt man deshalb auch gerne kleinkariert."

März 10

Unbehagen und Menschenfeindlichkeit -

"Die Feststellung, dass das Gesellschaftsbild des deutschen Feuilleton in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts hängen geblieben ist, ist eigentlich weder neu noch originell genug, um sie an dieser Stelle zu wiederholen. (…) es hängt nicht länger in den 1950ern fest, sondern bewegt sich zielstrebig auf die 1930er zu."

März 09

Die sozialen Auswirkungen von Mikrokrediten -

"Wenn zum Beispiel eine Familie in Bangladesh einen kleinen Acker und eine Kuh, aber kein Geld besitzt, gilt sie in ökonomischen Untersuchungen als absolut arm. Sie hat kein Geld und die Gebrauchsgüter, die sie mit dem Acker und der Kuh produziert, gelten als nichts. Bekommt die Familie aber 50 US-Dollar Kredit, wird sie als der schlimmsten Armut entkommen verbucht. (…) Wenn die Kleinkreditnehmer ihre Schulden nicht mehr bedienen können und in der Folge von den Schuldeneintreibern gezwungen werden, ihren kleinen Acker und die Kuh zu verkaufen, hat sie das in der Rechnung der Ökonomen nicht ärmer gemacht, weil sie nach deren Rechnung gar nicht mehr ärmer werden konnten."

März 07

Das Problem Don Alphonso -

"Aber nichts davon ist wahr. Keine einzige “Recherche” von Don Alphonso hält einem zweiten Blick stand. Und die Beweise dafür liegen klar für jeden offen zu Tage. Ich habe mir hier die Mühe gemacht, alles zusammenzutragen und nachzurecherchieren, nachzuhaken und alles aufzuschreiben."

Jobcenter macht keinen guten Job -

"Ohne Job scheint man im Jobcenter Pankow so gut aufgehoben zu sein wie mit Herzinfarkt in der Tierklinik. Falsche Bescheide, viele Klagen und interessant qualifizierte Mitarbeiter - ein Versuch, den Laden zu verstehen."